Sonntag, 23. April 2017

Welttag des Buches

Hallo meine Lieben! ­čĺľ Heute ist der Welttag des Buches und ich habe mich ein bisschen von der lieben Julia inspirieren lassen und so eine kleine Aktion gestartet, die irgendwie nur mich betrifft (haha)... Und zwar hat Julia den #BooksdreamWelttagDesBuches erfunden in dem es darum geht ein Foto von sich und seinem Lieblingsbuch zu posten. Ich habe mit dem Foto links mitgemacht, es allerdings ein bisschen abgewandelt, denn Klein Bibi und der B├Ąr ist keines Falls mein Lieblingsbuch, sondern "nur" das erste Buch, welches ich je gelesen habe. In diesem Beitrag werde ich euch erz├Ąhlen, wie ich zum Lesen und zum Bloggen kam und vor allem, was ich an der ganzen Aktion so liebe. Deshalb liebe Julia, danke f├╝r deine Inspiration! ­čśś


Es war einmal ein kleines M├Ądchen, dass den Namen Mary Louisa trug. Von ihrer Familie wurde sie Lilou genannt und der ganze Rest der Welt nannte sie Mary oder Mary Lou. Sie war schon immer zur├╝ckhaltend gewesen und mehr die Art von Mensch, die beobachtet bevor sie etwas sagt und eher im Hintergrund ist, als jemand, der immer im Mittelpunkt steht. Die Kleine war in der zweiten H├Ąlfte des Jahres geboren, genauer gesagt Ende August, deshalb waren die Eltern sich auch etwas unsicher, ob sie mit f├╝nf Jahren in der Schule schon gut zurecht kommen w├╝rde, weil sie ja auch sehr sch├╝chtern noch war. Und sie sollten Recht behalten, denn der Anfang war nicht leicht f├╝r sie. Aber nach und nach, da wurde es besser und sie lernte Leute kennen, freundete sich mit Jungs an und wurde selbstbewusster. Sie traute sich mehr zu reden und lernte so viel. Vor allem hatte das Lesen es ihr angetan. Zuerst, da las sie nicht selbst sondern lie├č sich Geschichten vorlesen, aber eines Tages kam sie aus der Schule nach Hause und da hatte ihr Vater ein Geschenk f├╝r sie. Er schenkte ihr ihr erstes eigenes Buch, Klein Bibi und der B├Ąr. Sie las ganze zwei Stunden an diesem Buch, verzweifelte, wenn sie W├Ârter nicht entziffern konnte, raffte sich aber dann wieder zusammen und las weiter, Wort f├╝r Wort, bis sie die Geschichte beendet hatte. Anschlie├čend ging sie zu ihrem Vater und erkl├Ąrte stolz, dass sie das Buch gelesen hatte. Dieser war beeindruckt und lobte sie daf├╝r in gro├čen T├Ânen. So begann Mary B├╝cher zu lieben und es wurden immer mehr. Erst Pixi-B├╝cher (das erste war Manege frei f├╝r Judith), dann M├Ąrchen und anschlie├čend ihr erstes Conni Buch. Es war Conni rettet Oma und wenn sie ehrlich war, dann fand sie es zeitweise etwas gruselig. Es entstand eine kleine Pause in der sie nicht so viel las, aber als sie neun Jahre alt war, bekam sie von ihrer Mutter die Hanni & Nanni Sammelb├Ąnde geschenkt und damit begann ihre Leselust. Sie besorgte sich einen Ausweis in der B├╝cherei und lieh sich B├╝cher aus. Au├čerdem besa├č auch ihre Schule eine Bibliothek und ihre neuen Freunde auf dem Gymnasium leiten ihr viele B├╝cher aus. Es kam die Zeit, wo sie Warrior Cats las und gerade zu verr├╝ckt nach den B├╝chern war. Es waren die ersten B├╝cher, die sie immer von ihrem Taschengeld bezahlte und sie sammelte sie vier Jahre lang, sodass am Ende ganz 30 B├╝cher in ihrem Regal standen, die alleine von dieser Reihe kamen. Manchmal standen auch andere B├╝cher dazwischen (Conni zum Beispiel hatte sie nie losgelassen). Als sie gerade 14 Jahre alt war, entdeckte sie Instagram f├╝r sie und erstellte eine Bookstagram-Seite auf der sie sich mit anderen Buchliebhabern austauschte. Sie machte Fotos (die ├╝brigens scheu├člich waren haha­čśé) und lud sie auf der Seite hoch. Schon ein halbes Jahr sp├Ąter aber, reichte das nicht mehr und sie erstellte sich einen Blog. Sie schrieb ein paar Rezensionen wurde aber nie sehr aktiv. Vor allem, als sie f├╝r drei Monate nach Frankreich reiste, vernachl├Ąssigte sie ihn und es kam fast nichts mehr. Kurz bevor sie wieder zur├╝ck in ihre Heimat reiste, wechselte eine ihrer Bookstagram-Kolleginnen (Laura) von Wordpress zu Blogger und brauchte einen Blog-Header. Mary erstellte ihr kurzerhand einen und sich selbst gleich mit. Problem, sie hatte keinen richtigen Blog mehr, also fing sie ganz von vorne an und so kam Mary liebt lesen zustande.
Und inzwischen bin ich aktiv, ich blogge regelm├Ą├čig, habe Spa├č und bekomme von Verlagen viele B├╝cher zugeschickt. Manchmal, da wird es ein bisschen viel und ich bekomme Angst, dass es zu anstrengend wird und ich nicht mehr hinterherkomme mit den ganzen Rezensionen. Aber dann, nehme ich mir einfach ein Buch, lese und bin sofort wieder beruhigt. Und ich bin so gl├╝cklich mit allem, was ich aufgebaut habe, die Tatsache, dass es mir immer noch Spa├č macht obwohl jetzt schon ein und ein halbes Jahr vergangen sind, seit ich ├╝berhaupt in diese Community mit eingetreten bin, macht mich einfach nur froh. Jeden Tag, wenn ich sehe, dass neue Kommentare sind unter Bildern mit B├╝chern, die ich mochte und andere Leute mir zustimmen oder nicht und einfach dieser Austausch ensteht. Es macht mich gl├╝cklich mein Hobby mit so vielen Leuten teilen zu k├Ânnen und deshalb ein fettes DANKE von meiner Seite aus. ­čĺľ

Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen